Livingframes

Gerahmte Ein- und Aussichten

Die Überbauung LIVING FRAMES im Basler Gellertquartier bietet kleinteilige Wohnungen in ­modularem Aufbau, die wie die ­«belebten Rahmen» einer Bilderwand oder einzelne Frames aus ­einem Film Einblicke in Lebens­entwĂŒrfe, Geschichten und Momentaufnahmen zeigen. Weitere Impressionen finden Sie hier.

Die Überbauung

Die Überbauung nimmt RĂŒcksicht auf die Eigenheiten vom Quartier, und schafft hochwertigen Lebensraum fĂŒr alle. Inspirierender Lebensraum, der sich nahtlos ins Quartier eingliedert, aber trotzdem heraussticht und eine zeitgemĂ€sse Lebensweise zulĂ€sst. Sie lĂ€sst FreirĂ€ume offen und schafft Verbindungen innerhalb der Wohneinheiten.

Die Umgebung

Die Umgebungsgestaltung ist wesentlicher Teil der Überbauung und unterstreicht den Charakter der Liegenschaft als Wohn-, Arbeits- und Begegnungsort und ist lebendige Schnittstelle zum Quartier und den Menschen in der Nachbarschaft. Der Aussenraum soll verschiedentlich genutzt werden können, sowohl von Bewohnern als auch fĂŒr die Menschen aus dem Quartier. Ein halböffentlicher Raum mit Ecken und Kanten, eine Gasse, die thematisch wandlungsfĂ€hig ist.

Das Wichtigste in KĂŒrze

  • Die WohnĂŒberbauung LIVING FRAMES umfasst knapp 70 Wohnungen mit vornehmlich zwei und drei Zimmern im Gellert-Quartier.
  • Die Liegenschaft verteilt sich auf sechs GebĂ€ude – zwei bestehende und vier Neubauten.
  • Auf dem GrundstĂŒck entsteht ein Mikro-Quartier mit verschiedenartigen Wohnsituationen.
  • Die InnenrĂ€ume der Industrie-Architektur haben eine gewisse Rohheit und lassen sich gemĂ€ss den BedĂŒrfnissen der Bewohner unterteilen.
Aussenansicht

Die ganze Welt ist eine BĂŒhne und alle Fraun und MĂ€nner blosse Spieler. Sie gehen ab und treten wieder auf. Sein Leben lang spielt einer viele Rollen.

William Shakespeare, «Wie es euch gefÀllt»